Apple entstaubt die Mac Mini Serie endlich!

Was lange dauert, wird gut. Heisst das Sprichwort nicht so? Keine Ahnung, aber ich bin mir sicher, ihr wisst, worum es mir geht. Denn nach diesem Sprichwort müssen die neuen Mac Mini Rechner mehr als erste Sahne sein, nachdem sie von Apple über 4 Jahre nicht angegriffen wurden. Und streng genommen in der Konfiguration sogar 6 Jahre alt waren, denn das Update 2014 war eher kosmetischer Natur, dh Apple hat seinen Kunden im Jahr 2018 Hardware aus Urzeiten, nämlich 2012 verkauft. Kein anderer Tech-Konzern hätte sich diesen Stunt erlauben können. Anyway, wir wollen mal nicht so nachtragend sein, denn Tim Cook hat sein Versprechen gehalten und dem Mac Mini eine Frischzellenkur verpasst. Und die 2018er Mac Mini Baureihe hat es in der Tat in sich!

Quelle: https://www.apple.com/at/mac-mini/

Nun gibt es durchgängig SSD-Laufwerke (128 GB bis zwei TB) verbaut, außerdem lässt sich die kompakte Desktop-Workstation mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher und sogar Zehn-Gigabit-Ethernet konfigurieren. Die Preise hingegen sind wesentlich teurer geworden (wie üblich bei Apple) und beginnen bei 899 Euro für das Basismodell mit Vierkern-Core-i3 (3,6 GHz).

Im Mac mini kommt außerdem der brandneue T2-Chip zum Einsatz, der unter anderem einen SSD-Controller mit schneller Verschlüsselung sowie einen hochperformanten HEVC-Transcoder enthält und den Bootvorgang absichert. Und so sieht der Rechner in dem von Apple vorgestellten Youtube Video aus:

Der neue Apple Mac Mini kann ab sofort vorbestellt werden und kommt dann am 06. November in den Handel bzw zu euch nach Hause, wenn ihr euch das Teil vorbestellt habt.

Mein Fazit bzw meine 2 Cent zum neuen Mac Mini 2018: Ganz überzeugt bin ich am Ende doch nicht, auch wenn das Update mehr als überfällig war. Erstens gibt es beim 900 Euro Einsteiger Mac Mini sonst nichts dabei, keine Tastatur, keine Maus und kein Monitor! Alleine die Magic Mouse 2 und Magic Keyboard mit Ziffernblock von Apple kommen auf weitere 250 Euro! Was den Rechner schon auf 1150 Euro hebt und wir haben da noch immer keinen Monitor! Für 1300 Euro gibt es schon einen vollwertigen iMac mit allem Drum und Dran, also in meinen Augen schon eine eher kostspielige Anschaffung. Außer ihr habt extra Tastaturen und Mäuse noch „rumliegen“, die ihr verwenden könnt. Außerdem habe ich bei dem Special Event 2018 einen Apple Monitor vermisst, der sich wirklich gut mit dem Mac Mini präsentiert hätte. Aber vielleicht hebt sich das Apple für den Mac Pro 2019 auf, aber da muss Apple auf jeden Fall noch liefern, denn der LG UltraFine 5K Display ist wirklich nur eine schwache Ersatzlösung, die Apple Usern angeboten wird.

Was ist euer Fazit so? Wart ihr zufrieden mit dem Apple Special Event 2018? Alle Erwartungen erfüllt oder habt auch ihr gewisse Produkte vermisst?


Schreib einen Kommentar