Ab der kommenden Sommersaison möchte sich der Badesee Mieming noch attraktiver als bisher präsentieren. Im Rahmen eines Förderprojektes geht es im Einzelnen u.a. einen neuen Kinderspielplatz, die Errichtung einer Brücke mit Sprungplattform und einem Wat- und Tretbecken.

Das vorgestellte Projekt ist aktuell noch in der Planungsphase. Wir hoffen, dass es Mitte April von unseren Förderern genehmigt wird. Vorab lediglich zur Transparenz und allen Miemingerinnen und Mieminger zur Information“, sagt Badesee-Obmann und Vize-Bürgermeister Martin Kapeller.

Die Projekt-Förderer:

Unter der Regie des Regionalmanagement Bezirk Imst wird das Projekt zur Attraktivierung des Badesees in Mieming weiters vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich gefördert, dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014 – 2020, der EU-Regionalförderung Tirol und dem Förderprogramm LEADER im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Attraktivierung Badesee Mieming – Konzept

Ausgangsbasis:

Der in der Gemeinde Mieming auf 860m Seehöhe gelegene 2,4 ha große Badesee ist seit den 80er Jahren ein Naherholungsort für die Bevölkerung des Mieminger-Plateaus sowie Badeseeliebhabern aus der weiteren Umgebung.

Der maximal 3,4 m tiefe See bietet neben idealen Schwimmbedingungen in einem natürlichen Seewasser auch viele Freizeitmöglichkeiten in der näheren Umgebung. Direkt am See ist ein Spielplatz sowie eine sich auf der gegenüberliegenden Seeseite befindliche Kneipp-Anlage. Darüber hinaus befinden sich zahlreiche weitere sportliche Freizeitmöglichkeiten, wie ein Basketballplatz und Beachvolleyplatz in unmittelbarer Seenähe.

Der Naherholungsort steht an 9 Monaten im Jahr der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung, lediglich in den 3 Sommermonaten Juni, Juli und August wird von der Betriebsgemeinschaft Badesee Mieming ein Eintritt verlangt. Zudem wird das Angebot durch kostenlose Parkplätze sowie einem lokalen Restaurant, namens Leuchturm, abgerundet und bietet somit optimale Bedingungen für eine weitere Attraktivierung.

Im vorigen Jahr wurde der See ausgebaggert und revitalisiert. Im Gegensatz zu den anderen Einrichtungen sieht man dem Spielplatz und auch der Kneippanlage die lange Tradition des Badesees an (siehe Abbildungen). Beide Einrichtungen gehören modernisiert und zusammen mit dem See in ein Konzept zur Attraktivierung und Revitalisierung eingebettet

Das Projekt:

Das Förderprojekt behandelt die Konzeptionierung und Projektierung des Badesee Miemings. Im Zuge dieses Projekts soll ein professionelles Konzept für die Attraktivierung des Badesee Miemings erstellt werden. Eckpunkte des Konzeptes sind die Errichtung eines Spielplatzes, einer Brücke mit Sprungplattform sowie eines Wat- und Trebeckens.

Das gesamte Areal soll zudem einem einheitlichen thematischen Rahmen zugeführt werden. Am besten eignet sich hier das Thema Wasser. Mit Hilfe von Informationstafeln und spielerischen Installationen soll Wissen über das Thema Wasser vermittelt werden.

Nutzen für die Region:

  • Erhaltung und Ausbau eines regionalen Naherholungsgebietes
  • Stärkung des Sommertourismus
  • Vermittlung von Informationen zum Thema Natur

In einem Folgeprojekt soll anschließend die Konzeptionierung realisiert werden.

Projektträger: Betriebsgemeinschaft Badesee Mieming
Vorgeschlagener Fördersatz: 65 % – Konzepte ohne unmittelbaren wirtschaftlichen Bezug
Projektlaufzeit: 01.12.2016 bis 30.04.2017
Standort: Gemeinde Mieming

Förderer: Ministerium für ein lebenswertes Österreich, Österreichisches Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020, Europäische Kommission Entwicklung des ländlichen Raums , Regionalmanagement Bezirk Imst, Land Tirol
Förderer: Ministerium für ein lebenswertes Österreich, Österreichisches Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020, Europäische Kommission Entwicklung des ländlichen Raums , Regionalmanagement Bezirk Imst, Land Tirol

Förderer:
Regionalmanagement Bezirk Imst → www.regio-imst.at
Ministerium für ein lebenswertes Österreich → www.bmlfuw.gv.at
Programm LE 14-20 im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft → www.bmlfuw.gv.at/land/laendl_entwicklung/erstellung_programm_le1420.html
EU-Regionalförderung Tirol → www.tirol.gv.at/tirol-europa/eu-regionalfoerderung-tirol/
Europäische Kommission, Entwicklung des ländlichen Raums → http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020_de