Rochusmesse Georgskirche – Ein Feiertag für die „Doign“

Am 16. August eines Jahres feiern schon seit Jahrhunderten die verwurzelten Menschen in Obermieming einen Gottesdienst im St. Georgs-Kirchlein zu Ehren des Heiligen Rochus. Rochus ist in unserer Region einer der 14 Nothelfer. Er gilt als Schutzpatron der Haustiere und der Pestkranken. Früher wurden drei Bittgänge abgehalten, einer davon war jedes Jahr am Samstag, 16. August zur Rochus-Kapelle in Wildermieming. 

Die Rochusmesse, zelebriert von Pfarrer Albert Markt und musikalisch umrahmt vom Klarinettenquartett der Musikkapelle Mieming, lud heuer die Familie Spielmann zu einem kleinen Obermieminger Festl ein. Die Mieminger Tanzlmusig sorgte mit volksmusikalischen Weisen für einen stimmungsvollen Rahmen.

„Obermieming in alten Ansichten“ – eine Sammlung historischer Bilder aus Obermieming – interessierte Jung und Alt ganz besonders. Das Kurzvideo „OberMieming“ zeigte völlig neue Perspektiven unseres Teiles von Mieming.

„Trotz der sehr herbstlichen Temperaturen sind so viele Leute aus der ganzen Gemeinde Mieming zu uns gekommen. Das hat uns ganz besonders gefreut“, so die Gastgeberfamilien Spielmann. Es könnte eine Dauereinrichtung werden, so wie das erfolgreiche Unterweidachfest, das Weidachfest ua, wo sich Menschen einfach begegnen und miteinander Zeit verbringen.

Jungbauernobmann Michael Wallnöfer bringt es auf den Punkt: „Hier spürt man, dass heute alle Besucherinnen und Besucher wirklich Doige sind“ – dem ist nichts hinzuzufügen. Aus unserem Wörterbuch „So sagt man in Mieming“: Doige, das sind Einheimische. Die stehen dazu und gelegentlich zeigen sie es auch.

Fotos: Anni Fischer

Andreas Fischer

Mieming-Online-Pionier, Mitglied der Chefredaktion. Persönliche Interessen: Musik, Geschichten schreiben od. lesen. Ich spiele noch aktiv beim Ensemble Polkaschwung und der Combo-West. Meine journalistischen Schwerpunkte sind u.a. die Video-Reportage / die Video-Dokumentation.

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen