Kindergarten Untermieming – Besuch im Bauernmuseum „Annelerhof“

Traktoren und alte Geräte, was könnte interessanter sein? Für unsere Kinder war der Besuch im neuen Bauernmuseum beim „Annelerhof“ am Mittwoch, dem 12. Juni ein Erlebnis der besonderen Art. Wir möchten Euch gerne erzählen, was wir alles erleben durften. Nach der freundlichen Begrüßung von Marianne und Toni Schneider ging es auch gleich los. Zuerst wurde die Garage mit den vielen alten Traktoren von uns in Beschlag genommen. 

Alle Kinder schauten sich die Traktoren an, bis von einem Mutigen die erwartete Frage kam, „darf man da auch mal draufsitzen?“ Nach der zustimmenden Antwort von Christian: „Ihr dürft auf allen draufsitzen“, wurden die liebevoll gepflegten Oldtimer regelrecht gestürmt! Die Kinder machten sich untereinander aus, wer „lenken“ durfte und wer „Beifahrer“ war. Eine Gruppe fuhr mit ihrem Gefährt sogar bis zum Südpol ;-).

Während die Kinder sich alles genau zeigen und erklären ließen, haben wir Großen aufgeschrieben, was wir über die wertvollen Traktoren gehört haben: Unter ihnen befinden sich einige besonders gefragte Stücke, wie zum Beispiel ein Steyrer aus der frühen Nachkriegszeit, ein Lindner. Für Kenner – noch mit Warchalovski Motor und ein Traktor mit einem Jenbacher Motor oder einer aus der ersten Lindner Allrad-Reihe.

Auch das alte Uhrwerk einer Kirchturmuhr wurde ausgiebig bestaunt und ab und zu hinterfragten die Kinder einen der alten Gebrauchsgegenstände, die ebenfalls in der Garage – fein säuberlich auf Regalen ausgestellt – zu finden waren. Im oberen Stock fanden wir viele Küchen- und Arbeitsutensilien vor. Unter anderem eine Dengelbank, ein Butterfassl, ein Hachl, einen Kaffeeröster und vieles mehr. Auch eine richtige Bauernstube gibt es noch im Bauernmuseum vom „Annelerhof“. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, es duftete herrlich nach Heu.

Im Anschluss an dieses Abenteuer mit so vielen begreifbaren Abenteuern, durften wir dann alle bei einer zünftigen Jause mit Wurst-, Speck-, Käse- und Marmeladebroten und kräftig zulangen. Dazu gab es noch für jeden ein Saftl.

Wollt Ihr wissen, wie wir den Besuch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft empfunden haben? – Also, im ganzen Museum spürt man die Liebe der Familie Schneider zu den alten Gerätschaften der Landwirtschaft. Für uns ist das heute nur noch schwer vorstellbar, wie beschwerlich unsere Bauern früher arbeiten mussten. Ihr Arbeitstag fing nicht selten schon um 4 Uhr früh an. Auch sonntags! – Das war nichts für Langschläfer.

Der Besuch im Bauernmuseum am „Annelerhof“ war wirklich sehenswert und sowohl für die Kinder als auch für uns Pädagoginnen ein tolles Erlebnis! Herzlichen Dank noch einmal auf diesem Wege an Toni und Marianne Schneider, die uns so gastfreundlich in ihrem über 300 Jahre alten Bauernhof aufgenommen haben. Die auf alle Fragen gute Antworten hatten und uns ebenso köstlich wie herzhaft versorgten. Wenn wir dürfen, kommen wir gerne mal wieder bei Euch vorbei? Auf alle Fälle werden wir allen, die es interessiert, erzählen, wie spannend es im Annelerhof ist.

Fotos: Martina Bergmann, Kindergarten Untermieming, Martin Schmid (Archiv, Mieminger Dorfzeitung)

Martina Bergmann

Ausgebildete Kindergartenpädagogin, Hort- und Früherzieherin (Abschluss 1993), Ausbildung zur Elementaren Musikerziehung am Konservatorium Innsbruck von 1993 - 1996, Eine Tochter, einen Sohn. Ich arbeite im Kindergarten Untermieming.

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */