Hunderte pilgerten zur Bergmesse auf die Marienberg Alm

Zur Bergmesse auf der Marienberg Alm pilgerten am Sonntag, dem 11. August 2013 einige hundert Gläubige. Sie kamen auf unterschiedlichen Wegen zur Alm. Mieming-Online nahm die Einladung der Jungbauern / Landjugend Mieming an, auf dem Anhänger eines Traktors auf den Marienberg zu fahren. Dekan Mag. Reinhold Pitterle las die Messe an der Kapelle der Marienberg Alm. 

Dekan Pitterle ist derzeit Pfarrer in St. Jakob im Defereggental. An seiner Seite Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa, die Mieminger Sänger und die Weisenbläser der Musikkapelle Mieming. Vor der Messe begrüßte Almmeister Benedikt van Staa alle Berglerinnen und Bergler und bedankte sich bei der im Oktober in den Ruhestand wechselnden Hirtenfamilie Anni und Herbert Schuchter für vier Jahrzehnte hervorragende Arbeit auf der Marienberg Alm.

Wir bitten um den Segen für Mensch und Vieh

„Wir bitten den Herrn um seinen Segen für Mensch und Vieh, die Bauern und ihre Hirten und danken für diesen Almsommer, der bislang ohne jeden Schaden verlief“, sagte Pfarrer Pitterle in seiner Predigt.  Die Mieminger Sänger sangen unter der Leitung ihres Chorleiters Johannes Holzeis u.a. die „Katschtaler Messe“, Das „Tota pulchra es Maria“ und die „Alpbacher Bauernmesse“. Die Weisenbläser der Musikkapelle Mieming umrahmten den liturgischen Teil der feierlichen Bergmesse.

Hirtenfamilie geht nach 40 Jahren in den Ruhestand

Im Anschluss an die Bergmesse wurde ein zünftiges Bergfest gefeiert. In der Alm-Küche, aber auch im Außenbereich der Marienberg Alm wurde auf Hochtouren gearbeitet, damit die vielen Gäste möglichst rasch versorgt werden konnten. Anni und Herbert Schuchter waren insgesamt sehr zufrieden mit dem Tagesverlauf und bedanken sich bei allen, die ihnen die Ehre erwiesen. Beim Almabtriebsfest am Sonntag, dem 15. September auf dem Kirchplatz in Barwies wird die Hirtenfamilie Schuchter für „40 erfolgreiche Almjahre“ auf der Marienberg Alm gefeiert. Im Oktober gehen die beiden in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Marienberg Alpe

Die Marienberg Alm ist ca. 900 ha große mit einer Futterfläche von ca. 200 ha. Die Alm wird von der Agrargemeinschaft Marienberg Alpe verwaltet. Die Agrargemeinschaft ist keine Gemeindegut-Agrargemeinschaft. Ihr gehören über 80 Mitglieder an, davon sind nur noch ca. 20 auftreibende Bauern, die Jahr für Jahr ca. 220 bis 250 Stück Vieh unterschiedlichster Rassen von Mai bis September auf die Mairenberg Alm führen. Dazu kommen noch ca. 200 Schafe. Zur AG Marienberg Alpe gehören die Weiler Obsteig/Aschland, Freundsheim, Gschwent, Fronhausen, Barwies/Zirchbichl und See/Zein. Die Marienberg Alpe wird laut Urkunde schon seit mindestens 1828 bewirtschaftet. Die Marienberg Alpe darf zusätzlich ca. 70 bis 80 ha Weidenfläche in Biberwier nutzen. Almmeister der AG Marienberg Alpe ist Benedikt van Staa.

Fotos: Knut Kuckel

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
→ „MediaNews.Blog" – Das Informationsportal MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation. Versteht sich auch als Forum für die Qualität im Journalismus, für Aus- und Weiterbildung in den Medien.
→ "OnMyWay.Photos" - mein Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs. 

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */