Kartoffeln – Erntefrische Bodenschätze aus Mieming

Sie heißen Lady Christl, Anuschka, Princess oder Ditta. Die frühreifen Hübschen sind in humusreicher, lockerer und steinreicher Erde herangereift und sind mehr als nur ein kulinarisches Schmankerl aus heimischem Boden. Die Mieminger Erdäpfel sind inzwischen auch unter Nichtexperten über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Bekannt für ihre unvergleichliche Qualität. In Mieming bemühen sich noch fünf bis sechs aktive Erdäpfel-Bauern um ihre nachhaltige Kultivierung und einen naturfreundlichen Anbau. 

Die Frühen werden ab Ende Juni geerntet

Die ersten Früherdäpfel wurden in Mieming Ende Juni geerntet. Exakt steht das im Mieminger Bauernkalender. Und darin ist zu lesen, am Donnerstag, dem 20. Juni war erster Erntetag von „Lady Lilly“. Auf dem Bauernhof der Familie Post in Obermieming heißen die Frühen Lady Lilly. Beim Hiasl-Hannes fühlt sich die geballte Weiblichkeit erkannterweise wohl: Im Kuhstall stehen, täglich erfolgreich Tiroler Milch produzierend, Naomi und Heidi (Verwechselungen mit lebenden-Modell- Tieren nahezu ausgeschlossen). Mieming-Online war einen Tag lang bei der Erdäpfel-Ernte auf der Erntemaschine „Wühlmaus“ aktiv dabei. Die Wühlmaus hat schon lange den Handpflug abgelöst.

Die Zeitersparnis ist der Gewinn

Toni Post zeigt am Ende des Erntetages auf einen alten, schon fast völlig verrosteten Handpflug. Der kleine Pflug, traurig ausschauend, weil angekettet an einen Stadl der Familie Pirktl, macht die Kontraste früherer landwirtschaftlicher Fronarbeit und heutiger maschinell komfortabler Arbeit deutlich. „Mit der Wühlmaus“ wird heute geerntet, einer großen Erntemaschine der Heutezeit, die fast geräuschlos und ohne zu jammern, tag für tag, in stoischer Gelassenheit einen Zentner Bodenschätze nach dem anderen ans Tageslicht fördert. „Wirtschaftlich rentabel ist die nicht ganz billige Anschaffung frühestens in fünf Jahren“, hat Junior Hannes Post ausgerechnet. „Was unter dem Strich sicherlich den Gewinn ausmacht, ist ihre Schnelligkeit. Dadurch können wir mehr leisten und schonen unsere Arbeitskraft“. Das muss stimmen, denn bei der Ernte helfen noch Oma und Opa Post und die kennen noch aus eigener Erfahrung die mühevolle Handarbeit vergangener Tage.

Erdäpfel sind wieder im Trend

Die Erdäpfel oder Kartoffeln schmecken wieder und sind im Trend. Das war nicht immer so. Im Lehrbuch für Agrarwirtschaft (BLV Verlagsgesellschaft München/Landwirtschaftsverlag Münster Hiltrup) ist nachzulesen, dass noch Anfang der 90er Jahre die Bedeutung des Erdäpfelanbaus kontinuierlich rückläufig war. Die Speisekartoffel kam aus der Mode und die Mastbetriebe stellten zu jener Zeit die Schweinemast von Kartoffeln auf Getreide um. Der hohe Arbeitsaufwand konnte dadurch kompensiert werden. Am Bauernhof der Familie Post in Obermieming machte man diesen Trend nie mit. Und damit ist die Familie immer gut gefahren. Jung-Bauer Hannes Post: „Wir bauen jetzt in der 4. Generation Erdäpfel an und wissen heute sehr viel über ihren Anbau. Die „Mieminger Kartoffel“ ist wieder zur kulinarischen Empfehlung geworden, weil sich wohl herumgesprochen hat, dass sie kein Dickmacher ist und sehr vitaminreich“.

Weder Dickmacher noch Arme-Leute-Essen

Der Erdapfel aus Mieming ist weder Dickmacher noch „Arme-Leute-Essen“. Wir genießen die Mieminger Frühen am liebsten mit Butter, würzigem Bergkäse und einem Glas Milch. Wenn wir sie als Erdäpfelspalten mit Rosmarin und Olivenöl oder mit würzigem Speck überbacken, lassen wir dafür gerne mal etwas anderes stehen und dazu passt sehr gut ein Glas Wein (Quelle, zum Teil: Landjugend Tirol). Hannes Post: „Die ersten Frühen haben wir uns direkt vom Feld kommend gekocht und mit der Schale und ein bisserl Salz in der Hand gegessen“.

Gesundheit wächst vor unserer Haustüre

Unter der Schale steckt die Kraft der beliebten Knolle. Erdäpfel bestehen zu ca. 76% aus Wasser, 11 bis 17 Prozent aus Stärke, aus 2% Ballaststoffen, 1% Mineralstoffen und Spurenelementen wie Natrium, Kalium. Calcium, Phosphor und Eisen. Der Rest ist ca. 0,5% Fett und die Vitamine A, B1, B2 und C.  Wer sich die Frühen jetzt direkt ab Hof bei unseren Bauern kauft, spart sich den Gang zur Apotheke. Die Erdäpfel tragen zur unseren täglichen, ausgewogenen Ernährung bei. Ihr Geheimnis sind Magnesium, Kalium und Vitamin C. Natürliche Substanzen, die den Mieminger Erdapfel so gesund machen. Am Bauernhof der Familie Post in Obermieming werden die Frühen für Selbstabholer um 3-Euro-50 im 5-Kilogramm-Sackerl verkauft. Martha Post: „Die erste Ernte ist schon komplett ausverkauft“. Aber keine Sorge, geernet wird, je nach Wetterlage, täglich und das bis Anfang September.

Zuletzt werden die Speckigen geerntet

Erdäpfel sind gut lagerfähig, deshalb essen wir sie das ganze Jahr über. Immer relativ frisch. „Die Speckigen, wie die mehlige Agra, werden zuletzt geerntet“, sagt Hannes Post, während Bruder Christoph die „Wühlmaus“ in den verdienten Feierabend schickte und schon wieder auf dem Fendt sitzt, beschäftigt mit der Heuernte. Bei den Wetterbedingungen wie in diesem Sommer will niemand am Bauernhof der Familie Post Zeit verlieren.

Kontakt
Bauernhof der Familie Post
Obermieming 130 / Obermieming 147a
6414 Mieming
Tel. 0660/123 6392 oder 05264/5316
eMail: info[at]bauernhof-post.at
Web: www.bauernhof-post.at

Fotos: Knut Kuckel

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
→ „MediaNews.Blog" – Das Informationsportal MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation. Versteht sich auch als Forum für die Qualität im Journalismus, für Aus- und Weiterbildung in den Medien.
→ "OnMyWay.Photos" - mein Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs. 

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */