Frühjahrskonzert 2013 der Musikkapelle Mieming – „Streifzug durch die Musikgeschichte“

Mit dem Frühjahrskonzert im Gemeindesaal eröffnete die Musikkapelle Mieming am Samstag, dem 27. April 2013 das musikalische Jahr in Mieming. Den Auftakt machte die Jugendkapelle Mieming mit „Präludium“, unter der Leitung von Julia Schuchter). Es folgte die Musikkapelle Mieming, unter der Leitung von Kapellmeister Markus Aichner, mit dem Auftaktmarsch „Schneidig vor“, von Julius Fucik. Durch das Programm führte sehr gekonnt und pointiert Nicole Ginzinger. 

„Grieß enk Gott…“

Nicole Ginzinger „Mit einem schneidigen ‚Grieß enk Gott‘ darf auch ich euch liebe Gäste, liebe Freunde der Blasmusik und der Musikkapelle Mieming, zu unserem traditionellen Vor-Muttertagskonzert begrüßen! – Der heutige Abend wird ein bunter Streifzug durch die Musikgeschichte der letzten beiden Jahrhunderte, aber auch Modernes steht am Programm“.

Heroische Fanfaren 

Für Kapellmeister Markus Aichner war das Konzert eine Premiere, „mein erstes Frühjahrskonzert und ich hoffe, es hat niemand gemerkt, wie aufgeregt ich heute war“, wird er zur Verabschiedung, nach der letzten Zugabe, zu seinem Publikum sagen. „Die Bandbreite ihres Könnens präsentiert euch die Musikkapelle mit Marsch, Polka und Walzer“, sagte Moderatorin Nicole zur Einstimmung auf das Programm und ergänzte: „…unser Kapellmeister Markus und seine Musikanten haben aber auch heroische Fanfaren und moderne Unterhaltungsmusik ins Programm genommen, die es in sich hat“.

Das Frühjahrskonzert hat etwas Befreiendes

Das Frühjahrskonzert der Musikkapelle Mieming hatte etwas Befreiendes. Wie könnte man auch kurz vor dem Maifest besser zum Ausdruck bringen, dass der lange Winter vom Frühling abgelöst wurde und nun die schönsten Monate des noch jungen Jahres beginnen? – Diese Stimmung war vor, während und nach dem Konzert unserer Musikkapelle im Gemeindesaal zu spüren.

Moderierende Brückenbauerin

Nicole Ginzinger moderierte nicht nur gekonnt die Überleitungen des musikalischen Programms, sie baute auch die ein oder andere Brücke zu Komponisten und Textgestalter: „‚Schneidig vor‘ hieß der erste Marsch unseres heutigen Konzertes, geschrieben von Julius Fucik, der sein Handwerk unter anderem bei Antonin Dvorak gelernt hat. Der Prager Komponist wurde 1872 geboren und, aus heutiger Sicht, Karriere in der Militärmusik gemacht. Gestorben ist er im jungen Alter von 44 und hat uns dennoch ca. 320 Kompositionen hinterlassen“.

Das Auf und Ab im Hoamatl

Harmonie – Heimat – Familie – was wär das Leben ohne sie, es wär nur halb so schön. – „Und wie harmonisch es in diesem Hoamatl zugeht, a bissal auf und ab gehört ja a dazu, des lasst euch jetzt die Musikkapelle Mieming hören – mit dem Walzer „Bei uns z’Haus“ von Walzerkönig Johann Strauß“. – Kein Frühjahrskonzert geht ohne den Walzerkönig. Er war Österreich und schrieb sich bis heute in die Herzen seiner Landsleute.

Aus Tirol kommt die Musik…

Wir wechseln das Thema. Wer, bitteschön, ahnt denn schon, dass die bei jedem Fest beliebte „Böhmische Blasmusik“ ihre Urspünge auch in Tirol hat? Glauben Sie nicht? Nicole Ginzinger musste als Mitglied der Musikkapelle Mieming diesen Umstand nicht lange recherchieren.

„Die Böhmische Kirmes“ kommt aus Tirol

Die richtige „Böhmische Kirmes“ aber kommt, man höre und staune aus Tirol – genauer gesagt aus Pettnau – dort ist nämlich der Komponist der nächsten Polka aufgewachsen, Arnold Breitfuß. Einen Namen hat er sich aber nit nur als Komponist zahlreicher Musikstücke gemacht, die die Tiroler Blasmusik stark mitgeprägt haben. Er war zudem Kapellmeister in Pettnau, Oberhofen und Pfaffenhofen sowie Bezirkskapellmeister des Musikbezirkes Telfs – nicht umsonst ist er heute natürlich auch Ehrenkapellmeister des Musikbezirkes Telfs. Wir freuen uns deshalb außerordentlich – und nit nur weil unser Kapellmeister Markus Aichner auch aus Pfaffenhofen kommt –, dass uns die Musikkapelle Mieming jetzt mitnimmt, auf die ‚Böhmische Kirmes‘ von Arnold Breitfuß!

Das Konzertpublikum war bester Stimmung

Nicole Ginzinger schaffte es an diesem wunderschönen Konzertabend übrigens auch, unbequeme, historische Brücken zu schlagen. Ohne damit die gute Stimmung zu belasten. – „Im Zweiten Weltkrieg erlangte Arnhem eine traurige Berühmtheit. Im September 1944 versuchten die alliierten Streitkräfte im Rahmen der Operation ‚Market Garden‘ die heutige John-Forst-Brücke von Arnhem über den Rhein zu erobern und sich so einen Weg nach Deutschland zu bahnen. Die Wehrmacht konnte allerdings die Schlacht für sich entscheiden. Eine ihrer letzten siegreichen Schlachten“.

Der Marsch „Arnhem“ und seine Geschichte

„Unter den Alliierten haben sich auch Fallschirmjäger des ‚Royal Sussex Regiments‘ befunden, die meisten von ihnen haben die Schlacht nicht überlebt. Diesem Royal Sussex Regiment hat der englische Komponist Albert Edward Kelly seinen Marsch „Arnhem“ gewidmet. Kelly selbst hat die Schrecken des Krieges hautnah mit erlebt, ist er doch selbst als Soldat eingezogen worden. Nach dem Krieg hat er sich schließlich und endlich doch seinem Lebenstraum widmen können, der Musik. 1951 hat er die Leitung der Militärmusikkapelle des Royal Sussex Regiments übernommen und dem Regiment eben diesen Marsch gewidmet“. – So auf die Musik vorbereitet, ist sie viel mehr als bloße Unterhaltung. Kompliment, Nicole!

Höher, schneller, weiter

Mit der „Olympus Fanfare“, komponiert vom Niederländer Kees Vlak, wurde nach einer viertelstündigen Pause der 2. Teil des Frühjahrskonzertes eingeleitet. Originalton Nicole Ginzinger: „In der Olympus Fanfare hat Kees Vlak hat ein kleines musikalische Programm versteckt: Strahlende Signale markieren den Anfang, dann folgt ein polyphoner Wettkampf der einzelnen Themen –  bis der musikalische Höhepunkt erreicht wird: Der Berg der Götter, der ‚Olymp‘. Am Weg zum Olymp braucht’s aber auch ein bisschen Kampfgeist. Höher schneller weiter, lautet deshalb die Devise im sportlichen Wettkampf. Sportlichen Kampfgeist beweisen unsere Musikanten oft genug bei ihren unzähligen Proben und Ausrückungen, die sie des ganze Jahr über absolvieren.

Göttliche Gefilde

„Und wenn ma schon amal da ist, in den göttlichen Gefilden, bleiben ma doch glei da. „Starchaser“ – so heißt auch eine britische Rakete, die vielleicht sogar Namengeberin für diese Stück war – Starchaser stammt aus der Feder des zeitgenössischen englischen Komponisten Darrol Barry“.

Zeit zum Genießen

Sogar Brecht wurde von Nicole Ginzinger mit Fingerspitzengefühl zitiert: „Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt“, hat Bertold Brecht gesagt. „Mit ‚Adagio for Winds‘ bietet sich uns, den Zuhörern, jetzt die Gelegenheit, den Gedanken freien Lauf zu lassen, vielleicht sogar dem Sinn des Lebens nachzuspüren. Ein Moment zum Nachdenken – oder ganz einfach zum Genießen“. Die Musikkapelle spielte die Jan-van-der-Roost-Komposition anders als in einem früheren Weihnachtskonzert. Romantisch, aber keinesfalls melancholisch.

„Bond – James Bond…“

„Meine Mama schwärmt, des glab i, insgeheim noch immer von Roger Moore“, gesteht Nicole und fährt fort, „Für mich ist Sean Connery der Inbegriff des Bond. Die jüngere Generation, hab i vernommen, diskutiert, ob Daniel Craig der Richtige oder doch a bissi zu klein? – Einige der schönsten Bond-Themen hat Johan de Meij in einem Medley arrangiert. Wir dürfen jetzt für a paar Momente in die feinen britischen Fußstapfen von 007 treten und begeben uns auf eine musikalische Mission a la James Bond mit unseren 50 Mieminger Agenten“.

Das Finale

Mit dem Marsch „Alte Kameraden“, von Carl Teike, beendete die Musikkapelle Mieming das offizielle Frühjahrskonzert. Die Zeit verging für alle Konzertbesucherinnen und -besucher wie im Fluge. Wir freuen uns auf das Mieminger Musikjahr und bitten Nicole Ginzinger um ein Schlusswort: „Liebe Gäste, liebe Freunde, es war uns eine Ehre für euch beim Frühjahrskonzert spielen zu dürfen und für mi war’s eine große Ehre, durch das Programm führen zu dürfen. Wir, die Mitglieder der Musikkapelle Mieming, sagen Danke! Danke fürs Kemmen, danke fürs Bleiben“.

Zwei Zugaben spielten die Mieminger Musikanten. „Reet Petite“, von Tyran Carlo u. Berry Gordy und die wundervoll stimmungsvolle irische Komposition „The Blessing“, arrangiert von Sean O`Loughlin.

Musikkapelle Mieming → www.musikkapelle-mieming.at


Fotos:
Knut Kuckel

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
→ „MediaNews.Blog" – Das Informationsportal MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation. Versteht sich auch als Forum für die Qualität im Journalismus, für Aus- und Weiterbildung in den Medien.
→ "OnMyWay.Photos" - mein Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs. 

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */