Schafbad Obermieming – „Zum Schutze von Schafen, Lämmern, Ziegen“

„Irgendwann bekommt die Gemeinde Mieming den Ortszusatz Bad“, war scherzhalber im Schafbad Obermieming, an der „Judebrücke“, zu hören. So unvorstellbar wäre das gar nicht, denn in Mieming gibt es im Alpenresort Schwarz die wohl schönste und größte Wasserwelt Österreichs und in Mieming gibt es einen Badesee, ein Waldschwimmbad und gleich zwei „Badevereine“. Letztere von Menschen für Schafe, Lämmer und Ziegen gegründet. Bezogen auf die Einwohnerdichte ist Mieming somit eine Bade-Hochburg für Mensch und Tier. Nach Fiecht und Untermieming, luden nun die Barwieser und Obermieminger Schafhalter am Samstag, dem 26. April 2013 ihre Tiere zum Bad nach Obermieming ein. 

Vorsorge-Bad gegen Räude und Parasitenbefall

„Das musst Du gesehen haben, wenn die Tiere von der Räude befallen sind“, sagt der Barwieser Schafhalter Michel Gäns, von der Moosalm. „Das Schafbad schützt wirkungsvoll und das bis zum Ende des Almsommers“. Der Schutz soll ein Jahr lang wirken. Rund 400 Schafe mit ihren Lämmern und ca. 20 Ziegen mit Kitzen wurden am Samstag, dem 26. April 2013 auf dem Schafbadeplatz in Obermieming gebadet. Bevor die Tiere aus den Winterställen auf die Weiden geführt werden, müssen Sie mit dem Bademittel Sepacil gegen Räude und Parasitenbefall geschützt werden. Das schreibt der Gesetzgeber vor. Der organisierende Badeverein Mieming wurde 1964 gegründet und wird bis heute von ca. 40 Schafhaltern getragen. Bademeister waren Herbert Schuchter und Franz Jordan.

Kein Tier kam jemals zu Schaden

Die erfahrenen Tiere müssen nicht bedrängt werden, sie scheinen es eilig zu haben, die Prozedur hinter sich zu bringen. Wenn das Schafbaden für den zuschauenden Laien recht ruppig wirkt, passiert den Tieren nichts. „Seit rund 50 Jahren bin ich nun dabei und ich versichere allen, die sich beim Anblick dieser Bilder Sorgen machen, das bis heute noch nie ein Tier zu Schaden kam“, sagt Bademeister Herbert Schuchter. „Selbst die Lämmer wissen instinktiv, was zu tun ist“. Früher, bevor es zwei Schafbadeanstalten in Mieming gab, wurden an einem Schafbadetag bis zu 1500 Tiere und mehr behandelt. Das Bademittel Sepacil schütze nicht nur gegen die Räude, so Schuchter, sondern vernichte auch alle Parasiten in einem Aufwasch.

Bezirkshauptmannschaft stellt das Schafbadebademittel

Das Schafbademittel Sepacil stellt die Bezirkshauptmannschaft Imst. Gemischt wird es im Verhältnis 1000 Liter Wasser zu 1 Liter Sepacil. In Mieming gibt es zwei klassische Schafzuchtvereine. Der älteste ist der Schafzuchtverein Barwies, der bald 67 Jahre alt wird. Der „jüngste“ Schafzuchtverein in Untermieming, feierte vor zwei Jahren sein 40 jähriges Vereinsjubiläum. Seit 1995 gibt es noch einen dritten Verein, der sich der Haltung des gescheckten Bergschafes, der Tscheggen, verschrieben hat. Einmal im Herbst, bei der Schafschoad, sind alle Schaf-Rassen für einen Tag vereint. An diesem Tag kehren Sie von den Sommer-Almen zurück nach Mieming.

Kontakt

Schafzuchtverein Barwies
Obmann Herbert Schuchter
Schulgasse 47
A-6565 Nassereith
Tel. 0664 – 5312704

Fotos: Knut Kuckel

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:
→ „MediaNews.Blog" – Das Informationsportal MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation. Versteht sich auch als Forum für die Qualität im Journalismus, für Aus- und Weiterbildung in den Medien.
→ "OnMyWay.Photos" - mein Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs. 

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */