Jungbauern/Landjugend Mieming – Jahreshauptversammlung 2012

Die Jahreshauptversammlung der Jungbauernschaft / Landjugend Mieming, am Samstag, dem 15. Dezember 2012 im Gasthof Stiegl in Untermieming, dürfte in die Vereinschronik als die wohl kürzeste aller Zeiten Eingang finden. Verlässlich wissen wir das von Kassaprüfer Daniel Bstieler, der die Zeit stoppte: „Das waren exakt 27 Minuten und 34 Sekunden. Ein Rekord“. Und wann war jemals der Bericht des Kassiers Höhepunkt einer, vom Vereinsrecht geforderten Jahreshauptversammlung? Die Antwort benötigt auf diese Frage nur sieben Buchstaben. Gestern.

Spannender Kassa-Bericht

Obmann Michael Wallnöfer: „Wir haben im letzten Jahr Neuwahlen gehabt. Wir wählen den Ausschuss alle drei Jahre. Deshalb geht es heute um Regularien. Euer Handzeichen wird nach dem Kassabericht erbeten“. Und da war man bei Punkt 4 angelangt und Kassier Daniel Falbesoner hatte das Wort: „Sigsth, wenn’s eppes z’essen gibt, sein’s alle do, die Ehrengäste“ – dieser Satz wird selbst jenen dauerhaft in Erinnerung bleiben, für die ein Kassabericht ungefähr so spannend ist, wie die Verkehrszählung an der kleinen Bach-Brücke zum Recyclinghof zwischen Unter- und Obermieming. Anwesenden Gästen blieb reflexartig der Löffel in der Minuten vorher servierten Frittatensuppe stecken, denn was ihnen da gerade zu Gehör kam, war so unvorstellbar, wie die weithin unbekannte Tatsache, dass Knoblauch auch in Tirol angebaut wird.

Lokale Berühmtheit

Und deshalb ist der jüngste Kassier eines Mieminger Vereins, seit gestern Abend eine kleine lokale Berühmtheit. Morgen wird man ihn landesweit kennen. Mit Sicherheit in den meisten der 290 Ortsgruppen des Dachverbandes der Tiroler Jungbauernschaft / Landjugend. Denn wer sich so etwas zu sagen traut, hat entweder den Mut eines Felix Baumgartners oder ist ein selbstbewusster Vereins-Kassier, dem keiner nur die kleinste Unregelmäßigkeit vorzuwerfen hat. Für Daniel Falbesoner, der im spontanen Vergleich absolut kein Felix Baumgartner ist, muss das der Fall sein. Da braucht man auch kein Prophet zu sein, um einschätzen zu können, dass dieses Ereignis beim nächsten Neujahrsempfang unserer Gemeinde Small-Talk-Thema Nr. 1 sein könnte.

„Fuff“ – dann kommt der Mediator

Nun fragt sich wohl die geneigte Leserin bzw. der ebenso geneigte Leser, ob dieser scheinbar leichtsinnig platzierte Griff in die rhetorische Trickschachtel zu einem Eklat führte und die betroffenen Ehrengäste den bedauernswerten Jung-Kassier auf den nebligen Feldern zwischen Freundsheim und Gschwent am darauf folgenden Sonntag-Morgen zum Duell forderten? Keineswegs. Es muss dem Überraschungsmoment zuzuschreiben sein, dass sie – wie alle anderen – vorzogen zu lachen. Michi Maurer (Ortsbäuerin): „Ich habe nicht einen Augenblick daran gedacht, der Daniel hätte das bös meinen können. Wer ihn kennt, weiß sehr gut, dass der Daniel immer für einen kräftigen Spruch zu haben ist. Keiner nimmt das persönlich. Ich schon gar nicht.“ – Vom Nachbartisch war nur noch zu hören „…und ich muss nur ‚Fuff‘ machen und schon bestellt man mich zum Mediator“ und damit war die Angelegenheit vom Tisch.

Süße Knödel mit Eis

Die Stiegl-Küche empfahl übrigens zwei Drei-Gänge-Menüs: Wie schon erwähnt, zum Aufwärmen Frittaten- oder Knoblauchcremesuppe, wahlweise Wienerschnitzel mit Pommes frites und Salat oder Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce mit Spätzle und Salat. Zum Dessert erschien zur Freude aller, Pfarrer Paulinus und damit war nun endgültig die Stimmung gelöst. Noch bevor Hochwürden den ihm zugewiesenen Platz einnehmen konnte, zwischen Ortsbäuerin Michi Maurer und Vize-Bürgermeister Klaus Scharmer, gegenüber von Ortsbauernobmann Benedikt van Staa, reichte ihm  Stiegl-Wirtin Barbara, den auf der Karte ausgewiesenen Nachtisch, „Süße Knödel mit Eis“.

Zur Tagesordnung

Wovon war noch einmal die Rede? Ach ja, von der Jahreshauptversammlung der Jungbauernschaft / Landjugend Mieming. Da schauen wir doch mal zur Ablenkung auf die Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Obmann und die Ortsleiterin, 2. Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung, 3. Tätigkeitsbericht des Obmannes und der Ortsleiterin, 4. Bericht des Kassiers, 5. Bericht der Kassaprüfer, 6. Grußworte der Ehrengäste, 7. Mitgliedsbeitrag und 8. Allfälliges (niemand hatte dazu etwas beizutragen). Die Tagesordnung war von der souverän moderierenden Doppelspitze, Obmann Michael Wallnöfer und Ortsleiterin Theresa Fritz, zwar nicht hastig, aber schnell abgehakt.

Bezirksfahne für die aktivste Ortsgruppe

Die wesentlichen Punkte zum Mitschreiben: Der Verein war rege und aktiv, schreibt schwarze Zahlen (der Dank dafür gilt Kassier Daniel Falbesoner, der akribisch jeden Beleg sammelte), wurde im Mai mit der Siegerfahne für die „aktivste Ortsgruppe im Bezirk Imst“ geehrt, verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr leichte Mitglieder-Abgänge (altersbedingt) und hat aktuell 125 Mitglieder, davon 67 männliche und immerhin 58 weibliche Mitglieder. Das ist für alle Anwesenden ein bedeutungsvoller, statistischer Verweis.

Jungbauer sucht Traumfrau

„Von den 58 Frauen ist längst nicht mehr jede zu haben“, flüstert mir später ein noch Suchender zu. Das stimmt, so leicht ist das nicht, denn nach meinen nicht repräsentativen Umfragen zum Thema, war gleich vor Ort zu erfahren, die „Traumfrau“ vieler Jungbauern sollte überdurchschnittlich gut aussehen, einen mindestens so guten Charakter haben, sehr klug und nicht stallflucht-verdächtig sein und verhalten ‚betucht‘ – kurz – all das mitbringen, was man von einer perfekten Jungbäuerin auf einem Hof erwarten können möchte.

Der Haken an der „Sache“

Der einzige Haken im Forderungskatalog: sie muss melken können! Diese Mindestvoraussetzungen erfüllt schätzungsweise so ziemlich jede 2. junge Frau in Mieming und Umgebung. Das behaupten wir einfach mal so. Was sich die künftige Jungbäuerin allerdings von ihrem zukünftigen Jungbauern erwartet, kommt im Umkehrschluss ungefähr auf das Gleiche hinaus. „Fesch muss er auf alle Fälle sein“. Wenigstens am Sonntag und zu festlichen Anlässen. Und nicht zu sparsam. „Die künftige Bäuerin mag auch ab und an als Frau wahrgenommen werden. Zwischen melken, Kinder gebären, Groß-Familie versorgen, kochen, backen, gesellschaftlichen Aufgaben und der Hofarbeit“. Die Traumfrau gibt es heutzutage nicht mehr zum Nulltarif. Neben ihrem Bauern ist sie Führungskraft. Das hat seinen Preis.

Melken muss eine Jungbäuerin in Mieming können

„Wenn sie nicht melken kann, wird das gleich nichts“, höre ich wieder (diesmal von links), während man mit diversen iPhones und Smartphones Fotos potentieller Traumfrauen austauscht. Auf den ersten Blick eignen sich die Muster-Damen mehr für Beverly Hills im weithin bekannten kalifornischen Film-Nest Hollywood als für den Stall vom Andi, Michi, Walli, Hannes, Maxl, Franzl jun., Markus oder Christoph. Julia Roberts habe im übrigen auch noch nie um Mitgliedschaft in der Mieminger Landjugend angesucht, sagt Martin und fügt (vermutlich nicht ganz ernst gemeint) hinzu, „trotzdem – ganz meine Kragenweite“.

Aus dem Tätigkeitskalender 2012

Die Höhepunkte des Tätigkeitskalenders waren die Teilnahme am Eis-, Moped- und Traktorrennen, Anfang Feber dieses Jahres, das Maifest mit Jubiläumsausstellung des Braunviehzuchtvereines Obermieming, Verleih der bereits erwähnten Siegerfahne in der Trofana, die legendäre Frühherbst-Party „Summertime the end“ und das Erntedankfest mit Traktorsegnung.

Zillertal Power wollen es „krachen“ lassen

Der nächste Höhepunkt steht ins Haus, mit dem Jungbauernball, am Samstag, dem 5. Jänner 2013, im Gemeindesaal Mieming, ab 20 Uhr. „Krachen“ lassen wollen es u.a. die Gruppen „Zillertal Power“, mehrere DJ’s und die Mieminger Landjugend sowieso. Auf vier Ebenen. Ein Oldtimer-Traktor wird verlost. Und man darf in diesem Zusammenhang getrost vermuten, die nächste Geschichte aus dem Jungbauern- und Landjugend-Alltag ist so gut wie vorprogrammiert. Freuen wir uns darauf.

Jungbauernschaft / Landjugend Mieming → www.jb-mieming.at

Fotos: Knut Kuckel

Michael Sonnweber

In meiner Freizeit bin ich gerne in den heimischen Bergen unterwegs - meist mit Kamera im Gepäck. Seit dem Start von Mieming-Online unterstütze ich dieses Aushängeschild von Mieming mit Bildern und Beiträgen.

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

/* ]]> */